NBib24. Etwas wagen und verantworten im Schulsport

Seitenbereiche:


Inhalt:

Kinder und Jugendliche finden und kreieren in den Nischen unserer Bewegungskultur gewagte Bewegungsaufgaben, die ihnen zur Selbsterprobung und Selbstdarstellung dienen und die ihr Bedürfnis nach spannenden und fesselnden Erlebnissen befriedigen. Sie klettern, springen, schwingen, balancieren oder fahren waghalsige Manöver mit dem Skateboard oder Rad. Diese besonderen Erprobungs- und Bewährungshandlungen sollen den Schülerinnen und Schülern auch im Schulsport ermöglicht werden. Unter der Pädagogischen Perspektive "Etwas wagen und verantworten" sollen sie den angemessenen Umgang mit gewagten sportlichen Aktivitäten erlernen und zudem in ihrer Persönlichkeitsentwicklung unterstützt werden. Das E-Book will Lehrkräfte motivieren, sich auf die Wagnisperspektive im Sport einzulassen und ihnen Handlungssicherheit geben. Neben der pädagogischen Orientierung stehen deshalb drei didaktische Themen im Mittelpunkt: das Erleben und das Bewältigen von Wagnissen, das Erleben und der Umgang mit Angst sowie das Erleben von Vertrauen und Verlässlichkeit. Dazu werden jeweils praxiserprobte Umsetzungshilfen und Anregungen für den Sportunterricht gegeben.

Autor(en) Information:

David Katzer ist Lehrer für die Fächer Sport und Englisch am Gymnasium. Er hat in seiner ersten Staatsexamensarbeit die bildungstheoretische Bedeutung des Wagnisses aus sportpädagogischer Sicht untersucht und in der zweiten ein Konzept zur Entwicklung von individuellen Strategien zur Angstbewältigung im Schulsport erprobt. Peter Neumann ist Professor für Sportpädagogik an der Pädagogischen Hochschule Heidelberg. Seine Promotion "Das Wagnis im Sport" kann als wichtige Grundlage der Pädagogischen Perspektive "Etwas wagen und verantworten" angesehen werden.