onleihe ZWISCHEN DEN MEEREN. Misstrauen

Seitenbereiche:


Inhalt:

Misstrauen hat einen schlechten Ruf. Angeblich befördert es Populismus und die Erosion des Faktischen: In jeder Krise heißt es deshalb sofort, man müsse wieder Vertrauen entwickeln. Misstrauen hat jedoch auch ein nach vorne weisendes, Gefahren aufdeckendes und regulatives Potential. Kann sich dieses Potential nicht entfalten, verschärft sich Misstrauen und entwickelt sich zu einer Gefahr für Gesellschaft und Staat. Anstatt also in den gegenwärtigen Vertrauenskrisen reflexartig immer sofort Vertrauen in die Institutionen einzufordern, sollte berechtigtes Misstrauen endlich ernstgenommen werden.

Autor(en) Information:

Florian Mühlfried, geb. 1970, ist Sozialanthropologe und Spezialist für den Kaukasus.